Rotes Bier im tiefen Kellern

Rotes Bier in tiefen Kellern

Die Nürnberger Felsengänge als Wiege der Brautradition der Stadt

Bereits 1303 beschloss der Rat der Stadt Nürnberg in einem Reinheitsgebot, dass nur noch Gerstenmalz zum Bierbrauen verwendet werden dürfe. Diese Verordnung markiert den Beginn der uns bekannten Nürnberger Biergeschichte. Mit vielen Höhen und Tiefen zieht sich ab diesem Zeitpunkt das Bierbrauen durch die Stadtgeschichte.

Mit Infos über die Biergeschichte beginnt der Rundgang durch die Felsenkeller unter Nürnberg. Am Ausstieg wird bei der ersten kleinen Bierprobe in der Hausbrauerei Altstadthof über Hopfen und Malz und über die traditionelle Bierherstellung berichtet. Der Rundgang endet mit Besuch des Whiskylagers und der Probierboutique; hier wird im Rahmen einer kommentierten Verkostung das Original Nürnberger Rotbier- Das Stadtbier vorgestellt.

INFORMATIONEN

  • Mo - So  um 17:30 Uhr
  • Jeden Fr. /Sa. zusätzlich Führungen 17:45 / 18 Uhr nach Bedarf
  • Führungszeit incl. Brauerei und Whiskylager 60 min
  • 9,00 € /ermäßigt für SChüler und Studenten 7,5 €  + Bierprobe 3 Euro  ( Org.Nürnberger Rotbier 0,2 ltr + Breze),
  • 10 Euro / 8 Euro ab 1. 9. 2020
  • für Kinder unter 16 Jahren nur 7,50 € + Probe (alkoholfreiem Getränk + Breze) ab 1. 9. 8 Euro
  • Für Kinder unter 7 Jahren in Begleitung eines Erziehungsberechtigten freier Eintritt (ohne Bierprobe)
  • Mindestteilnehmerzahl: 4 Erwachsene
  • Max. Teilnehmerzahl: auf 15 Personen begrenzt; daher bitte rechtzeitig Karten sichern und anmelden!
  • Gruppenführung auf Anfrage 115 € zzgl. Bierprobe
  • Freier Eintritt für Nürnberg Card-Inhaber zzgl. 3 € für die Bierprobe
  • Audioguides kostenlos: Englisch, Spanisch, Französisch, Russisch, Italienisch, Portugiesisch und Chinesisch.

ZU DEN TICKETS

ANFAHRT:

Dein Weg zu den Historischen Felsengängen Nürnberg

Die Historischen Felsengänge sind zentral in Nürnberg gelegen und damit gut erreichbar mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Fahre einfach bis zur Tram-Haltestelle Tiergärtnertor, von dort aus sind es nur noch 250 Meter bis zum Eingang.